Burgkunstadt: Einbruch in eine Fliesenfirma – Vandalismusschaden 50.000 Euro

Einbruch in Burgkunstadt 09.01.2018: Geringer Beuteschaden, erheblicher Vandalismusschaden 50.000 Euro.

Unter der Woche sind Unbekannte in Burgkunstadt in eine Firma eingebrochen. Die Täter hinterließen dabei einen enormen Schaden.

Burgkunstadt – Wie die Polizei berichtet, sind die Täter mitten in der Woche, am 09.01.2018 am späten Abend in eine Fliesenfirma in der Straße „Klausenhof“ eingebrochen. Dabei brachen sie Schränke und Schubladen brachial auf und gelangten zum Tresor.

Die Täter ließen sich nicht abhalten und es gelang ihnen mit massiver Gewaltanwendung den großen Safe zu öffnen. Mit entsprechenden Werkzeugen und brachialer Gewalt lassen sich auch vermeintlich sichere Tresore öffnen.

Der oder die Täter durften dann allerdings feststellen, dass sich im Tresor gar kein Bargeld befindet. Die Einbrecher hatten zwar langen Nasen, ihr Aufwand war sehr groß, aber der Schaden für die Firmeninhaber war enorm. Die Beute beschränkte sich auf 500 Euro, davon gehen die Ermittler aus. Niemand in der Umgebung hat trotz des enormen Aufwandes irgendetwas mitbekommen und deshalb konnten die Täter unerkannt entkommen.

Für die Firmeninhaber ist es trotzdem ein schwacher Trost, denn die Täter hinterließen einen Sachschaden von zirka 50.000 Euro. Der Vandalismusschaden ist bei Einbrüchen häufig der wesentlich größere Schaden.

Dieser Fall zeigt wieder, nur ein Tresor bringt keine Sicherheit. Je schwerer es den Einbrechern gemacht wird, um so größer ist oft der Schaden.

Quelle:https://www.np-coburg.de/region/lichtenfels/Einbruch-in-Burgkunstadt-500-Euro-gestohlen-50-000-Euro-Schaden-hinterlassen;art83428,5924872

Über den Autor

Ich vertrete die Meinung, Sicherheit ist ein hohes Gut und jeder ein Recht auf den besten Schutz. Meine Mission ist es, vielen Menschen rechtzeitig zu helfen, bevor es zu spät ist. Was ist, wenn nicht mehr Sie entscheiden, wer sich Zutritt zu Ihrem Eigentum verschafft?

>